24. Juli 2018 / News in Sanieren

Gasheizung: Über Kosten & unsere Tipps zum Einsparpotenzial 2/2

Lesen Sie den zweiten Teil unserer Ratgeber-Information, denn Investitionen in innovative Heiztechnik lohnen sich. Je nach Ausgangslage und Rahmenbedingungen sogar erstaunlich schnell. Wenn eine neue Gasheizungen Heizkosten-Einsparungen von bis zu 30 Prozent erbringt, amortisieren sich neue Heizanlagen bereits nach wenigen Jahren!

zurück

Jede Gasheizung braucht Brennstoff: Ein Gasanschluss muss da sein

Haben Sie den ersten Teil unserer kleinen Ratgeber-Serie gelesen? Wenn Sie sich für Einsparungen interssieren, dann geht es hier gleich weiter: Ist kein Gasanschluss vorhanden, fallen für die Verlegung einer Leitung zusätzliche Kosten an. Hier gibt es erhebliche Preisunterschiede. In der Regel stehen Erdarbeiten an, da eine Gasleitung von der Straße bis zum Grundstück gelegt werden muss. Die Kosten sind abhängig von der Entfernung, vom regionalen Energieversorger und vom Arbeitsaufwand. Im Durchschnitt liegen sie zwischen 1.500 und 3.000 Euro. Wer als Alternative Flüssiggas in Betracht zieht, muss höhere Marktpreise in Kauf nehmen. Außerdem wird ein zusätzlicher Gastank benötigt, der mit rund 1.500 bis 2.000 Euro das Budget belastet.

Die Kosten für eine Gasheizung gliedern sich also in folgende Bereiche:

  • Demontage und Entsorgung der alten Heizanlage.
  • Anschaffung der neuen Therme.
  • Kosten für Montagematerial.
  • Kauf von Peripheriegeräten wie etwa einer Kondensathebepumpe.
  • Aufwendungen für den Anschluss an das Abgassystem.
  • Arbeitskosten des Heizungsinstallateurs.
  • Kosten für den Anschluss an das örtliche Gasnetz.

Wartungs- und Betriebskosten einer Gasheizung

Bei der Kalkulation oder der Kostenvorausschau für die sogenannten verbrauchsabhängigen Betriebskosten fällt der Gaspreis, die Gebäudedämmung wie auch das individuelle Heizverhalten ins Gewicht. Die Gastarife an sich unterscheiden sich je nach Anbieter - Preisvergleichsportale oder eine kurze Recherche verschaffen hier also einen schnellen Überblick. Erstaunlich ist vielmehr ein anderer Wert: Laut Deutschem Mietspiegel 2017 lag die Spanne der effektiven Heizkosten für eine 70-Quadratmeter großen Wohnung mit Erdgasheizung im vergangenen Jahr immerhin und erstaunlicherweise zwischen 550 Euro und 1.200 Euro. Wie kommen diese hohen Abweichungen zustande? Im Wesentlichen sind es die enormen großen Unterschiede beim energetischen Zustand der jeweiligen Gebäude. Wer sich also diese Zahlen vor Augen führt wird schnell erkennen, welches Einsparungspotenzial in einer Gebäude-Energiesanierung stecken kann.

Neben einem günstigen Preis für den Energieträger Gas und eine energieeffiziente Sanierung des Baukörpers spielt auch der Strompreis eine Rolle: Für den Betrieb einer Gasheizung ist nämlich elektrische Energie erforderlich. Von der Betriebsdauer und den Verbrauch sind daher auch die anfallenden Stromkosten abhängig. Sie belaufen sich im Schnitt auf 100 Euro pro Jahr. Ist die Heizungspumpe sehr alt, steigen die Stromkosten deutlich. Moderne Pumpen sparen durch höhere Effizienz.

Die regelmäßige Inspektion durch den Schornsteinfeger ist auch bei einer Gasheizung notwendig. Bei Bedarf muss sie ebenso durch Heizungstechniker gewartet werden. Wie hoch die Instandhaltungskosten ausfallen, ist im Wesentlichen vom Alter wie auch von der Bauart der Therme abhängig. Fallen keine Reparaturen an, liegen die Kosten für die regelmäßige Inspektion bei etwa 80 bis 120 Euro pro Jahr.

Eine alte Heizungspumpe verursacht wesentlich höhere Stromkosten!

Gasheizungen: Investitionen von ca. 6.000 Euro nach sechs Jahren abbezahlt

Die Modernisierung einer Gasheizung lohnt sich unterm Strich betrachtet in vielerlei Hinsicht. Ein geringerer Energieverbrauch, geringere Kosten und der hohe Nutzen für die Umwelt machen den Austausch alter Geräte attraktiv. Sind Investitionskosten von beispielsweise 6.000 Euro veranschlagt, amortisieren sie sich durchschnittlich bereits nach rund sechs Jahren. Ein noch höheres Einsparpotenzial ergibt sich, wenn Gasheizungen in Kombination mit Solartechnik betrieben werden. Statt der durchschnittlichen Ersparnis von 30 Prozent erwartet Eigenheimbesitzer eine Heizkostensenkung von bis zu 41 Prozent. Die Heizungsmodernisierung muss kein finanzieller Kraftakt sein, denn staatliche Zuschüsse und Sonderkonditionen spezieller Kredite machen dem Umstieg leicht. Prüfen Sie die Möglichkeiten, Förderungen und Angebote bei der Anschaffung einer neuen Gasheizung oder Heizung also sorgfältig.

Preiswerte und günstige Gasheizungen von Thermona Deutschland sollten Sie dabei auf jeden Fall geprüft haben, bevor sie sich für ein neues Heizsystem entscheiden. Da wir auch immer wieder Gasthermen im Sonderangebot oder neue Gasheizungen als Messeangebot im Onlineshop veröffentlichen, macht ein Besuch stets Sinn.