13. Oktober 2017 / News in Sanieren

Sanieren: Heizung nachrüsten - Was wirklich wichtig ist!

Die Sanierung von Altbauten, Wohnungen und Wohnimmobilien oder Gewerbebauten beschäftigt zahlreiche Gewerke und Branchen. Natürlich reicht das Spektrum von z. B. der Teilsanierung eines Bades oder Badezimmers bis hin zur Grundsanierung eines komplett entkernten Plattenbaus oder Hochhauses.

zurück

Augen auf bei der Wahl der Heizung: Einfacher ist oft besser!

Bei der Entscheidung, welche Heizung am besten passt, sollten die Voraussetzungen berücksichtigt werden. Feststoffheizungen, wie beispielsweise ein Badeofen, brauchen beispielsweise selbstverständlich einen Kamin. Ölheizungen brachen einen Tank, Zuleitungen und einen eigenen Heizraum. Besonders einfach ist hier etwa eine Elektrotherme bzw. das Heizen mit Strom.

Abmessungen: Ist genug Platz für die Heizung da?  Vor allem bei Nachrüstungen spielt der Platz und die Abmessungen der Heizungssysteme oft eine wesentliche Rolle. Wenn einzelne Räume mit einer Warmwasserversorgung ausgestattet werden sollen, z. B. in Ferienwohnungen oder wenn ein Zimmer untervermietet wird, sind „kleine“ Heizungen ebenfalls wichtig. Hier kommt der Vorteil zum Tragen, dass Thermona® kompakt konstruiert und auf das Wesentliche reduziert sind. Dadurch sind z. B. auch hierfür Thermona® Elektrothermen sehr gut geeignet.

Planen Sie ein Sanierungsprojekt oder eine Heizungssanierung? Falls Sie nach guten und günstigen Heizungen, Lösungen oder Angeboten stehen wir sehr gerne als Ihr Ansprechpartner zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.